Die Idee

Es ist seit Jahren ein altbekanntes Thema in Königsdorf:

Warum gibt es in Königsdorf eigentlich keinen eigenen Karnevalszug?

Wie kann das sein, dass im Frechener Stadtteil mit den meisten Einwohnern und mit einem so ausgeprägtem Sozial- und Vereinsleben kein eigener Karnevalszug geht?

Tatsächlich gab es nach dem zweiten Weltkrieg nur zwei Karnevalsumzüge in Frechen-Königsdorf. Nach unseren Informationen ging 1950 der letzte Zug in Großkönigsdorf und 1955 noch einmal einer in Kleinkönigsdorf. Seit dem hat es mehrere Versuche gegeben wieder einen Karnevalszug ins Leben zu rufen. Leider konnte jedoch bis heute keiner mehr in die Tat umgesetzt werden.

Manchmal braucht es frisches Blut von außen um die Dinge wieder aufzugreifen. Sven Nolden, Imi aus Fliesteden und seit einigen Jahren eingeheirateter Königsdorfer und aktiver TUS-Spieler hat das Thema wieder aufgegriffen, gibt es doch selbst in Fliesteden mit seinen 1.600 Einwohnern einen Karnevalszug. Mitstreiter waren mit Christian Urbach und Torben Michels, beide in Königsdorf aufgewachsen und verwurzelt, schnell gefunden. Seit Anfang des Jahres haben sich die Drei eingehend mit dem Vorhaben „Königsdorfer Karnevalszug“ befasst und den Entschluss gefasst:

2015 geht wieder ein Karnevalszug in Königsdorf!

Schnell zeigte sich, dass unser Vorhaben auf breite Zustimmung trifft und sich viele engagierte Unterstützer finden. Durch die Gründung des eigenen gemeinnützigen Vereins „Königsdorfer Zugvögel von 2014“ wird der Grundstein gelegt um die Aktivitäten im kommenden Jahr im und um den Verein zu bündeln. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele und wird das Konzept für den Königsdorfer Karnevalszug 2015 in Abstimmung mit den zuständigen offiziellen Stellen planen und schließlich als Veranstalter anmelden und durchführen.